Warum hat mein Bambus gelbe Blätter?
Bambus mit gelben Blättern

Euer Bambus hat plötzlich gelbe Blätter bekommen und sieht so gar nicht mehr schön aus? Das kann verschiedene Ursachen haben und diese sollten möglichst schnell behoben werden. Wir zeigen euch die häufigsten Gründe für gelbe Blätter beim Bambus und zusätzlich einige Möglichkeiten, wie ihr eure Pflanze wieder gesund bekommt.

1. Der Herbst kommt

Dies ist die denkbar einfachste und auch harmloseste Ursache für eine Gelbfärbung der Blätter. Dein Bambus bereitet sich einfach auf den bevorstehenden Winter vor. Er wirft genau die Blätter ab, die er nicht mehr benötigt und so erhalten die verbliebenen Blätter wieder mehr Sonnenlicht für die Photosynthese.

Vor allem Bambus der Sorte Fargesia wirft im Herbst bis zu 1/3 seiner Blätter ab und treibt dann im Frühjahr wieder frisches Grün aus. Nur keine Sorge, wenn es deinem Bambus ansonsten gut geht, ist der Blattabwurf im Herbst also völlig normal.

Erfahrt in unserem neuesten Beitrag, wie ihr anschließend euren geliebten Bambus überwintert.

Staunässe führt zu gelben Blättern

2. Staunässe beim Bambus

Eines mag Bambus überhaupt nicht – nämlich Staunässe. Dies ist die wohl häufigste Ursache für gelbe Blätter. Stehen die Wurzeln der Pflanze zu lange im Wasser, dann verfaulen sie und euer Bambus bekommt gelbe Blätter.

Habt ihr zu viel gegossen, so ist nun schnelles Handeln unabdingbar. Die Pflanze sollte als erstes aus der alten Erde entfernt werden, um die Wurzeln etwas anzutrocknen. Dann muss das zu nasse und dichte Erdreich ausgetauscht werden. Verwendet vor dem nächsten Pflanzversuch eine Drainage, damit überschüssiges Wasser leicht abfließen kann. Die Erde sollte schön locker, humusreich und sandig sein. Auf keinen Fall darf das verwendete Erdreich lehmig sein. Der Ablauf im Kübel muss dann immer regelmäßig kontrolliert werden, damit er nicht verstopft und sich Wasser überhaupt erst sammeln kann.

Ist euer Bambus im Garten ausgepflanzt, so kann eine leicht hügelige Pflanzung Abhilfe schaffen. Dadurch kann angestautes Wasser besser abfließen.

3. Gelbe Blätter durch Chlorose

Eine weitere Ursache für gelbe Blätter am Bambus kann eine Chlorose sein. Dieser Begriff bezeichnet ein Krankheitssymptom an Pflanzen, welches durch einen Nährstoffmangel ausgelöst werden kann. In der Folge stellt sich ein Chlorophyllmangel ein, was zu gelben statt grünen Blättern führt. Häufig fehlen der betroffenen Pflanze also wichtige Nährstoffe wie Stickstoff, Eisen, Magnesium oder Calcium.

Die Chlorose tritt meistens erst bei jungen Blättern auf und breitet sich dann auf die gesamte Pflanze aus. Wenn jetzt nicht gehandelt wird, kann der Bambus absterben.

Also nicht lange zögern und den Bambus ausreichend mit speziellen Dünger versorgen. Eine Chlorose kann auch durch versalzenen oder verkalkten Boden ausgelöst werden. Am besten wird der Bambus zusätzlich noch in spezielle Bambuserde umgetopft. Im Winter sollte eure Pflanze allerdings nicht gedüngt werden, sie sich in einer Art Winterruhe befindet.

4. Gelbe Blätter durch Trockenheit

Gelbe, trockene Blätter mit braunen Spitzen deuten beim Bambus auf einen Trockenschaden hin. Dies passiert jedoch sehr selten. Vor allem im Winter kann es aber dazu kommen, wenn das gesamte Erdreich und die Wurzeln eingefroren sind.

Da Bambus eine immergrüne Pflanze ist, wird auch im Winter über die übrigen Blätter Wasser verdunstet. Wenn nun für längere Zeit Frost herrscht, kann sich die Pflanze nicht mehr ausreichend mit flüssigem Wasser versorgen und die Halme sterben ab. Um dies zu verhindern, solltet ihr euren Bambus auch im Winter regelmäßig gießen. Dabei aber mit wesentlich geringeren Mengen als im Sommer. Gerade so, dass die Erde leicht feucht bleibt.

Bambus mit gelben Blättern

5. Schädlinge am Bambus

Leider ist der Bambus nicht vollständig gegen Milben, Pilze und andere Schädlingen immun und kann sich durchaus eine Erkrankung einfangen. In der Folge können gelbe und braune Stellen an den Blättern auftreten oder diese sterben ganz ab.

Darauf erklären wir häufige Krankheitsbilder und wie ihr damit fertig werdet:

  • Woll- oder Schmierläuse können die Bambuspflanze befallen und für deformierte Blätter sorgen. Diese sitzen häufig an den Verzeigungen der Bambushalme. In diesem Fall müssen die Läuse abgebraust und kranke Pflanzenteile entfernt werden. Kommen die Läuse zurück, kann eine Mischung aus reinem Alkohol und Wasser helfen, um die Läuse abzutöten.
  • Blattläuse befallen Bambus meistens ab dem Frühjahr. Sind klebrige Flecken auf den Blättern vorhanden müsst ihr zum Blattlaus-Vernichter greifen und die Pflanze entsprechend behandeln.
  • Sogenannte Getreiderost-Pilze können den Bambus befallen und braun-rote Flecken verursachen. Sammelt die betroffenen Blätter ab und beobachtet den weiteren Verlauf. Wenn die Schäden wieder auftreten, gibt es geeignete Fungizide, um der Lage Herr zu werden. Achtet dabei aber bitte auf umweltschonende Preparate.
  • Auch Bambusmilben können eure liebgewonnenen Pflanzen befallen. Diese Milbenart wird oftmals bei Importen aus China eingeschleppt. Auffallend sind beim Schadbild die kleinen braunen Flecken auf der Oberseite der Blätter. An der Unterseite findet ihr dann die Gespinste der Milben. Abhilfe können hier nur noch Schädlingsbekämpfungsmittel oder spezielle Raubmilben schaffen.
  • Weiße Fliegen und Fransenflügler erscheinen gegen Mai und legen ihre Eier direkt in das Pflanzgewebe des Bambus. Der Nachwuchs saugt dann kräftig an den Blättern und verursacht somit kleine silbrige Flecken. Ein tägliches Abduschen des Bambus vertreibt die Fliegen, da diese kein Wasser vertragen.
Standort von Bambus

6. Der falsche Standort

Für gewöhnlich ist ein Bambus eine relativ anspruchslose Pflanze, die selten Probleme macht. Steht die Pflanze aber an einem ungeeigneten Standort, wird sie auf Dauer nicht mehr schön grün bleiben und könnte im schlimmsten Fall sogar absterben.

Jede Bambussorte hat ihre eigenen Standortanforderungen. Folgende Faktoren solltest du unbedingt überprüfen, bevor du dir den gewünschten Bambus zulegst:

  • Brauch mein Bambus Schatten/Halbschatten oder volle Sonneneinstrahlung?
  • Steht mein Bambus windgeschützt?
  • Hat er genügend Abstand zu angrenzenden Pflanzen?
  • Ist der Bambus winterhart?
  • Verwende ich das richtige Erdreich?
  • Benötige ich eine Rhizomsperre?

7. Dein Bambus hat einen Pflanzschock

Hast du deinen Bambus gerade erst eingepflanzt und er verliert schon nach kurzer Zeit sein sattes grün? Dann kann es sich hierbei um einen Pflanzschock handeln.

Dabei muss sich der Bambus erst einmal an seine neue Umgebung gewöhnen und auch die Wurzeln müssen erst einmal anwachsen. Wenn die Pflanze ihre ganze Energie erst einmal in das Wurzelwachstum steckt, kann es sein, dass Blätter und Halme gelb werden und abfallen. Du kannst deinen Bambus dabei unterstützen, indem du ihn häufiger gießt. Achte hier aber wieder auf das Problem mit der Staunässe.

Fazit:

Der Bambus ist eine erstaunlich widerstandsfähige Pflanze, die nur sehr selten Probleme verursacht. Sollte es doch einmal zu gelben oder braunen Blättern kommen ist es wichtig, dass ihr schnell die Ursache herausfindet und die geeigneten Gegenmaßnahmen einleitet. So kann die Pflanze auch eine Krankheit oder einen Schaden überstehen und treibt im Frühjahr wieder kräftig aus.

There are no reviews yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Start typing and press Enter to search